Ich melde mich zurück….

Nach längerer Pause melde ich mich nun zurück😊. Ich werde versuchen immerhin 1x wöchentlich zu bloggen und euch mit spannenden Informationen zu „versorgen“.

Zum aktuellen Anlass hier noch etwas Lesestoff für euch. Auch am Frauenfussball⚽ geht das Thema Training und Zyklus nicht vorbei. Viel Spass beim Lesen.

https://www.20min.ch/story/schweizer-nati-schwoert-auf-training-nach-menstruationszyklus-809712825218

Eure myrosalie

Kopfschmerzen…

Vielleicht kennt ihr das auch… Kopfschmerzen während des Eisprungs. Mir geht es heute so. Manchmal sind die Schmerzen so heftig, dass ich sehr bald zu einer Schmerztablette greife. Doch heute reichte es mit Sepia, Globuli, die Schmerzen in de Griff zu bekommen und dies ziemlich zügig. Ich werde den Tag so ruhig es geht in Angriff nehmen und für Ruhepausen sorgen. Dann geht es bald viel besser :-).

Liebe Grüsse
eure myrosalie

Öfter mal was neues

Photo by Andrea Piacquadio on Pexels.com

Anfangs dieser Woche habe ich eine, für mich, neue Sportart ausprobiert (passte gerade in mein Ende meiner Tage).

Ich nahm an einem CrossFit Probetraining teil. CrossFit ist eine gute Mischung aus Ausdauer- und Krafttraining. Begonnen haben wir mit einer Aufwärmrunde, danach wurde eine Übung genauer erklärt, in diesem Fall war es eine mit Hanteln. Als nächstes ging es in ein 25 Minuten langes Circuit Training, pro Block machten wir 3 Übungen à je 10 Wiederholungen und dies während 10 Runden. Das war sehr schweisstreibend, dabei kann frau sich total auspowern. Zum Abschluss dehnten wir die Muskeln.

Es hat enorm Spass gemacht. Wer also nach einem Ausgleich Ausschau haltet, der den ganzen Körper effektiv trainiert ist mit CrossFit gut bedient.

Liebe Grüsse

Eure myrosalie

Advent ist…


Advent ist, sich selbst eine Freude zu machen,
mit Zuckerguss und frohem Kinderlachen;
die Türchen bald öffnen, Adventskränze basteln,
und Kokosnuss für süße Plätzchen zerraspeln;
dann andächtig stilvolle Kerzen anzünden
und leise den Sinn dieses Festes ergründen;
manch Weihnachtsbuch lesen und schöne Gedichte
und schließlich dann eine Adventszeitgeschichte.

Betina Graf

In diesem Sinne wünsche ich euch einen schönen und lichterfüllten 3. Advent.

Eure myrosalie

Periodentracker

Wollt ihr euren Zyklus etwas genauer analysieren oder wissen, wann ihr mit dem nächsten Besuch von Fräulein Rosarot zu rechnen habt? Dann kann ich euch die Nutzung eines Periodentrackers empfehlen.

Ich benützte dazu die App von Flo. Diese ist kostenlos, wer mehr Features nutzen möchte, kann eine Premium App installieren. Ich benützte lediglich die gratis App, denn um meinen Zyklus zu tracken reicht mir dieses Tool völlig aus.

Die App ist einfach zu bedienen und bietet die Möglichkeit Symptome zu erfassen sowie Notizen zu hinterlegen.

Ansicht der App

Wer es ausprobieren möchte:

https://flo.health/de oder via euren App-Store.

Viel Spass.

Eure myrosalie

Für die Nächte

Eigentlich wollte ich euch in diesem Blog über die Teilnahme am Stadtlauf erzählen. Leider kann ich nun wegen einer noch nicht ganz auskurierten Erkältung nicht teilnehmen.

Deshalb dürft ihr heute einen Erfahrungsbericht zur auswaschbaren Binde lesen. Ich benütze das Model Selenacare, welches in der Migros gekauft werden kann. In der Verpackung befindet sich auch ein Aufbewahrungsbeutel. Die Binde besteht aus 37% Nylon, 26% Baumwolle, 18% Polyester, 10% Elasthan und 9% Polyurethan (ein Plastikwerkstoff). Das Material ist atmungsaktiv.

Ich benützte die Binde für die Nacht. Bisher hat die Saugkraft immer ausgereicht, der Tragkomfort ist angenehm und ich bin sehr zufrieden damit. Die Binde kann bei 30° gewaschen werden. Nachteilig, aus meiner Sicht, ist lediglich, dass die Binde bei Aktivitäten einfach verrutschen kann. Deshalb benützte ich diese bisher selten tagsüber.

Wer mag, kann ja mal eine Versuch wagen und eine Binde kaufen gehen :-).

Ich wünsche euch ein schönes und erholsames Wochenende.

Eure myrosalie

die Zeit von PMS – der innere Herbst

Passend zur aktuellen Jahreszeit geht es in diesem Blog um unseren inneren Herbst.

Zwischen den 23. und 35. Zyklustagen befinden wir uns im inneren Herbst. Biologisch gesehen befinden wir uns in der zweiten Phase des Zyklus, der Lutealphase.

In der Natur lassen die Pflanzen im Herbst ihre Blätter fallen und richten ihre Aufmerksamkeit und Energie langsam nach innen. Im inneren Herbst ist es daher an der Zeit nach innen zu schauen, auf unsere innere Stimme zu hören und über den bisherigen Zyklus zu reflektieren. Im Herbst sind wir emotionaler, introvertierter und nachdenklicher. In dieser Zeit wissen wir genau, was gut für uns ist und was nicht.

In dieser Zeit ist alles angesagt, was dir gut tut. Ein gutes Buch lesen und dazu eine Tasse Tee trinken, im Wald spazieren gehen und die Ruhe geniessen, ein Bild malen, einfach nichts tun. Die Liste kann endlos weitergeführt werden.

Viel Spass dabei.

Eure myrosalie

Menstruation und Weltreligion

Aus Interesse habe ich mich kürzlich mit dem Thema Menstruation und Religion auseinander gesetzt. Darauf gekommen bin ich, weil ich das Buch „Unorthodox“ von Deborah Feldman gelesen habe. Sie beschreibt darin ihre Kindheit und Jugend in der ultraorthodoxen jüdischen Glaubensgemeinschaft der Satmarer im New Yorker Stadtteil Williamsburg und auch wie innerhalb ihrer Gemeinde mit dem Thema Menstruation/Sexualität umgegangen wird. Ich will keine religiöse Diskussion anstossen, sondern zeigen, wie sich Frauen monatlich innerhalb ihrer religiösen Gemeinschaft zu verhalten haben oder hatten.

Christentum

Frauen, welche menstruieren, sind gemäss altem Testament während sieben Tagen unrein. Auch wer sie berührt ist bis zum Abend unrein. Hat ein Mann mit einer menstruierenden Frau sexuellen Verkehr, ist er ebenfalls während sieben Tagen unrein. Die alttestamentlichen Mensvorschriften gelten später im Christentum glücklicherweise praktisch nicht mehr.

Islam

Der Koran beschreibt die Menstruation als „Leiden“. Männer haben sich in dieser Zeit von ihren Frauen fernzuhalten. Menstruierenden ist zudem – je nach Auslegung – das Beten, Fasten, Betreten einer Moschee und die Berührung des Korans untersagt, bis sie wieder rein sind.

Diese Reinheit wird durch eine rituelle grosse Waschung – dem «Ghusl» – nach der Blutung zurückerlangt.

Hinduismus / Buddhismus

Auch Hinduismus und Buddhismus kennen die Vorstellung des verunreinigenden Menstruationsblutes. Im brahmanischen Hinduismus muss sich die Frau drei Tage von ihrer Familie abgrenzen. In dieser Zeit darf sie keine weltlichen Tätigkeiten verrichten und auch keine religiösen Handlungen. Der Zugang zu einem Tempel ist untersagt.

2017 wurde dieses Verbot in Indien vom Obersten Gericht aufgehoben. Nachdem zwei Frauen daraufhin einen Tempel betraten, gab es heftigen Widerstand und der Tempel wurde rituell gereinigt.

Im Hinduismus können Frauen nicht alle religiösen Ämter besetzen. Es heisst, dass sie aufgrund der regelmässig wiederkehrenden Menstruation die Ritualhandlungen und die religiöse Begleitung nicht kontinuierlich garantieren könnten. Mit der Menopause, dem Ende der Fruchtbarkeit, werden gewisse Ämter für Frauen wieder zugänglich.

Judentum

Frauen gelten während der Menstruation als unrein und dürfen keinen rituellen Handlungen beiwohnen oder die Synagoge betreten.

Der Talmud sagt, dass ein Mann, der eine Frau berühre, die «nidda» ist, ebenfalls ritual unrein werde. Um diese Gefahr zu vermeiden, legen orthodoxe Jüdinnen und Juden zum Beispiel Gegenstände, die man einander geben möchte, zuerst ab, um sie nicht direkt in die Hand reichen zu müssen. In dieser Zeit teilen Mann und Frau auch nicht das Bett.

Quelle: Gefährlich unrein? – Was die Religionen über die Menstruation sagen – Kultur – SRF